Nahrung für die Seele

In letzter Zeit habe ich mich viel mit dem Thema gesunde Ernährung beschäftigt. Die Zeit davor habe ich sehr ungesund gegessen, wie es viele Menschen mit Psychosen tun. Burger und Pizza standen auf dem Speiseplan, dazu Schokolade, Kuchen, Kartoffelchips und zuckerhaltige Erfrischungsgetränke.

Doch damit soll jetzt Schluss sein. Wissenschaftliche Studien legen nahe dass Ernährung die psychische Gesundheit positiv beeinflussen kann. Ich möchte alles dafür tun um gesund zu werden, daher habe ich meine Ernährung umgestellt. Hier ist eine Liste mit gesunden Lebensmittelgruppen, basierend auf dem hervorragenden Video von Dr. Sten Ekberg: 

https://www.youtube.com/watch?v=F7gDIshc-S0

Am wichtigsten ist dabei die Abwechslung und die Ausgewogenheit. Hier die Liste:

  1. Blattgemüse
  2. Beeren
  3. Fleisch (Grasgefütterte Tiere), Fisch (wild gefangen), in Maßen (Omega 3)
  4. Eier (aus Freilandhaltung)
  5. Fette und Öle
  6. Nüsse
  7. Samen
  8. Avocado
  9. Wurzelgemüse: Kartoffel (in Maßen), Karotten, Selerie, Kohlrabi
  10. Kräuter und Gewürze

Bonus: dunkle Schokolade mit 85% Kakaoanteil.

Das Gehirn braucht ausreichend Nährstoffe damit es zuverlässig funktioniert. Eine gesunde Ernährung muss nachhaltig sein, es bringt nichts wenn man nach 4 Wochen Diät wieder zu seiner ursprünglichen Ernährungsweise zurückkehrt. Lassen Sie insbesondere die Finger von Zucker und stark verarbeiteten Fertiggerichten. Auch eine verminderte Menge Kohlenhydrate (Reis, Nudeln) ist gesund und fördert die Fettverbrennung.

Ein weiterer wichtiger Punkt für Menschen die abnehmen wollen: Essen Sie nur eine Mahlzeit am Tag und lassen Frühstück und Abendessen weg. Ein bis zwei mal im Monat kann man auch für 48 Stunden fasten.

Was Getränke angeht: 3 Liter Wasser am Tag sind notwendig, zudem empfehlen sich ungesüßte Tees, am besten grüner Tee (Anti-Oxidantien).

Tun Sie etwas für ihr psychisches Wohlbefinden und greifen Sie zu hochwertigen, gesunden Lebensmitteln. Ihre Psyche wird es Ihnen danken. Viel Erfolg und guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert